OBERFLÄCHEN







 

Oberflächenstruktur
Auch in unserem Wohn- und Arbeitsumfeld sollten die Dinge - ähnlich wie in der Natur - plastisch durchgestaltet werden und interessante Oberflächenstrukturen aufweisen, um die Sinne anzuregen. Verschiedene Baumaterialien und Einrichtungsgegenstände bieten sich an: Holz, Stein, Teppiche, Natursteinpflaster, Fliesen, Tapeten, Putze, Möbel... alle bieten unterschiedliche Oberflächenstrukturen, ob glatt, rau, kantig, weich, unregelmäßig.

Oberflächentemperatur
Der Wärmeaustausch wird von der Oberflächentemperatur, den raumumschließenden Flächen und Einrichtungsgegenständen maßgeblich beeinflußt - besonders hinsichtlich Wärmeleitung und Wärmestrahlung. Zu achten ist hauptsächlich auf Fußböden, Fenster, Möbel (besonders Tischplatte), Arbeitsgeräte und Maschinenteile, aber auch auf Kleidung (besonders Schuhe) sowie die Art der Heizkörper. Kopf, Hände und Füße nehmen trotz ihres geringen Flächenanteils eine Sonderstellung als Indikatoren für das thermische Wohlbefinden ein.
Durchfeuchtung, ungenügende Dimensionierung, Wasserschäden, falsch berechnete Fensterflächen oder Wärmeleitung in Quer- und Längsrichtung (bes. Grundmauern, Ecken und Balkonplatten etc. leiten Wärme ab) führen häufig dazu, dass die Oberflächentemperaturen bei Gebäuden an den Innenseiten der Außenwände oft weit unter dem Optimum von ca. 20°C liegen. Unter 12,5°C an Außenwänden droht Schimmelpilzwachstum!

Oberflächenbehandlung
Im Vordergrund stand bisher immer der Preis, die Langlebigkeit und die Anwendungstechnik von Mitteln zur Oberflächenbehandlung. Doch nach Bekanntwerden der gesundheitsschädlichen Wirkungen der immensen Liste von Giftstoffen in Anstrichmitteln stieg die Nachfrage nach gesundheitlich unbedenklichen Produkten. Doch bergen auch Naturfarben manchmal Gefahren: Natürliche Substanzen werden in hohen Konzentrationen eingesetzt, sie bergen  auch ein gewisses Risiko, allergisierend zu wirken (z.B. die natürlichen Lösemittel Terpen).