MESSTECHNIK MOBILFUNK
 
Im Gegensatz zum Mobiltelefon, dessen Nutzung meist freiwillig ist, erfolgt die Exposition gegenüber den Immissionen einer Mobilfunksendeanlage von außen und  funkenden Anlagen im Wohnumfeld in der Regel unfreiwillig. Bei den Einwirkungen auf den menschlichen Organismus wird vom Bundesamt für Strahlenschutz und den Mobilfunkbetreibern "nur" der thermische Effekt (die Erwärmung des Gewebes) anerkannt. Sogenannte nicht-thermische (biologische) Effekte der elektromagnetischen Wellen, welche Wissenschaftler für die Störung der biochemischen Kommunikation der menschlichen Zellen und für die Beeinflussung bestimmter Gene, Enzyme und Hormone verantwortlich machen, werden ignoriert.
http://www.gigahertz-solutions.de/image.php?mode=large&id=168